Der Handel mit 60 Sekunden Optionen

Der Handel mit 60 Sekunden Optionen

by -

Der Handel mit 60 Sekunden Optionen

Der Trend zum Handel mit binären Optionen (Ereignis tritt ein oder Ereignis tritt nicht ein) ist noch sehr jung. 60 seconds Options (60 Sekunden Optionen) sind eine spezielle Variante des Handels mit binären Optionen. 60 seconds Options bieten die Möglichkeit innerhalb kürzester Zeit viele Abschlüsse zu tätigen. Die 60 Sekunden Optionen setzten grundsätzlich voraus, dass sich der Markt in der kommenden Minute nach oben bzw. nach unten bewegt und nicht still und regungslos verharrt.
Daher sollte man auf 60 seconds Options vor allem im Devisen Trading (Forex Trading) setzen, da hier die Chancen für Veränderungen durchweg gegeben sind.

Bei den Optionen mit einer Verfallszeit von 60 Sekunden werden die Konditionen des Optionsscheins im Sekundentakt angepasst. Wenn man nicht rechtzeitig handelt, muss man auf die nächste Option warten, was spätestens nach 60 Sekunden der Fall sein dürfte.

Mit mehreren 60 Sekunden Optionsscheinen kann man innerhalb kürzester Zeit sehr hohe Gewinne einfahren, die bei längerer Bindung in der Regel nicht möglich sind. Auf der anderen Seite sollten die möglichen Risiken ebenfalls abgewogen werden. Der Handel mit 60 Sekunden Optionen ist extrem schnell und damit auch komplett anders als bei Optionen mit längeren Laufzeiten.

High/Low

Bei 60 seconds Options wird zwischen High und Low Optionen unterschieden, welche innerhalb der Laufzeit von 60 Sekunden geschlossen werden.
Für den Handel mit 60 Sekunden Optionen benötigen Trader nicht nur ein schnelles System und rasches Handeln, sondern auch ein ausgeprägtes Gespür für bzw. Gefühl für den Markt und in welche Richtung dieser sich innerhalb kürzester Zeit entwickeln wird.

Derzeit existieren bei Optionen mit einer Laufzeit von 60 Sekunden nur High bzw. Low Optionen. Touch oder Range Optionen gibt es in diesem Zusammenhang noch nicht, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass auch solche früher oder später entwickelt werden.
Im Übrigen wäre eine Range Option mit einer Laufzeit von 60 Sekunden sicherlich sehr lukrativ, wenn man voraussagen könnte, dass sich der Kurs innerhalb der nächsten Minute in einer sehr engen Range bewegt und aus dieser auch nicht ausbrechen wird.

Bei den High / Low Optionen handelt es sich um die unumstrittenen Klassiker im Handel mit binären Optionen. Das Grundprinzip ist ganz einfach: Diese Optionen setzen darauf, dass der Kurs des Investitionsobjektes bei erreichen des Verfallzeitpunktes höher oder niedriger als der aktuelle Kurs liegt. Soll der Kurs zum Ablaufzeitpunkt höher liegen, erwirbt man eine sogenannte Call Option/High Option; soll der Kurs niedriger liegen, erwirbt man entsprechend eine Put Option/Low Option.

signalsBei High/Low Optionen gibt es nur zwei klare Auszahlungen: Ist die Option im Geld, dann erhält man eine hohe Auszahlung, in der Regel zwischen 70 und 85 Prozent des investierten Kapitals. Landet die Option nicht im Geld, verfällt die Option und das eingesetzte Kapital bleibt bei der Bank bzw. beim Broker.
Bei High/Low Optionen ist also ausschließlich der zukünftige Kurs von ausschlaggebender Bedeutung, unabhängig um wie viel höher bzw. niedriger der Kurs zum Verfallszeitpunkt notiert. Eine Beteiligung an möglichen Kursgewinnen ist bei 60 Sekunden High/Low Optionen nicht vorgesehen.

Der Vorteil dieser Optionen liegt in ihrer Einfachheit und leichten Nachvollziehbarkeit. Daher sind sie auch die beliebtesten Optionen und werden mit Abstand auf allen Märkten am häufigsten gehandelt.

Indikatoren, Signale, Charts

Wer in den Handel mit 60 Sekunden Optionen einsteigen möchte, sollte sich unbedingt vor der Investition mit Charttechnik und Chartanalyse befassen, den Markt beobachten und Charts miteinander vergleichen. Hinzu kommt ein gutes Gespür, in welche Richtung sich der Markt in der nächsten Minute entwickeln wird. Ist man beispielsweise davon überzeugt, dass der Markt dem Abwärtstrend auch in den nächsten 60 Sekunden folgt, kann man mit eine Low 60 seconds Options erwerben und vom anhaltenden Abwärtstrend profitieren

Der Handel mit 60 Sekunden Optionen bietet große Chancen, da innerhalb kürzester Zeit hohe Gewinne erzielt werden können.

Allerdings werden diese Chancen von genauso hohen Risiken begleitet. Das heißt, es können auch innerhalb kürzester große Verluste angehäuft werden und das mitunter auch dann, wenn die Prognose eigentlich grundsätzlich richtig gewesen wäre. Es ist also möglich, dass der Charttrend eine Trendveränderung anzeigt, diese Veränderung aber nicht innerhalb der nächsten Minute sondern erst in den nächsten zwei, drei Minuten einsetzt. Allerdings hat man dann bereits seine Investition verloren.
Die Analyse war zwar grundsätzlich richtig, aber Gewinn konnte leider nicht erwirtschaftet werden, weil man einfach zu früh investierte oder die Bewegung zu spät eintrat.

Auch Indikatoren und Signale sowie Tipps und Tricks anderer Trader, die Erfahrungen im Handel mit 60 Sekunden Optionen haben, sind für den erfolgreichen Handel mit 60 seconds Options ausschlaggebend. Da der Handel mit dieser Variante der binären Optionen extrem kurzfristig ist, sollten das auch die verwendeten Signale und Indikatoren sein. Monatscharts oder Fundamentalanalyse bringen beim Handel mit 60 Sekunden Optionen kaum etwas. Daher ist es ratsam nur nach technischen Indikatoren zu gehen und möglichst kurzfristige Charts auszuwählen. Zwar gibt es keine 60 Sekunden Charts, aber Charts die länger als fünf Minuten ausgerichtet sind, sollten lieber nicht gewählt werden.

Das gilt es zu beachten

Beispielsweise sind 60 Sekunden Optionen bei einem Breakout besonders gewinnträchtig. Ein solcher Breakout wird erreicht, wenn der Widerstand oder die Unterstützung eines Investitionsobjektes (beispielsweise eines Währungspaares oder eines Indizes) gebrochen wird.

An einem grob vereinfachten Beispiel lässt sich das Prinzip ganz gut verdeutlichen: Das Devisenpaar EUR/USD ist in den vergangenen Tagen immer wieder an der Marke 1,40 abgeprallt (Widerstand). Aber plötzlich kann es endlich den Widerstand durchbrechen und steigt auf 1,42 und verbleibt hier. Aufpassen dagegen sollte man bei sogenannten falschen Breakouts, wenn also die Marke von 1,40 zwar durchbrochen wird, der Wert des Objekts aber von 1,42 sofort wieder auf 1,39 zurückfällt. In diesem Falle hätte man seinen Einsatz verloren.

Wer die kleinsten Anzeichen für einen solchen Ausbruch erkennen kann, für den bieten 60 Sekunden Optionen eine vielversprechende Möglichkeit hohe Gewinne zu erzielen, da ein Breakout sofort eintritt und in kurzer Zeit auch Wirksamkeit entfalten kann.

Abschließend kann man sagen, dass der Handel mit 60 Sekunden Optionen nichts für Einsteiger ist. Er ist aber durchaus interessant, wenn man mit der richtigen Strategie handelt. Innerhalb kurzer Zeit kann eine große Anzahl von Optionen gehandelt werden und Signale wie Breakouts richtig ausgenutzt werden.

Allerdings muss man sich immer im Klaren darüber sein, dass das Risiko sehr viel größer ist als bei anderen Anlageobjekten.
Es gibt auch nur wenige Indikatoren und Strategien, die wirklich verlässlich bei 60 Sekunden Optionen funktionieren. Darum sollte man sich nur langsam dem Thema nähern und zunächst Erfahrungen im Handel mit langfristigen Optionen sammeln. In diesem Zusammenhang kann man ganz gut einschätzen, ob man auch in einem 60 Sekunden Rahmen noch im Geld gelandet wäre oder nicht.

NO COMMENTS

Leave a Reply